Trübung nach Sandfilter

Sandfiltration

Die Sandfiltration ist in der Welt sehr weit verbreitet. Das zugeführte Wasser durchläuft den Sand aufgrund der Gravitationskraft. Sandschichten (verschiedene Typen von Sand und kleinen Steinchen) können bis zu 1.5 m hoch sein. Am unteren Ende der Sandschichten befinden sich Hohlräume, in denen sich das gereinigte Wasser sammeln kann. Je dichter der Sand, desto langsamer das Durchsickern des Wassers.

Anwendung Trübung nach Sandfiltration

Eine Trübungsmessung nach der Filtration wird zur Filtrationsüberwachung eingesetzt (Messstelle Nr.12). Sie ist nur dann sinnvoll, wenn das Trübungsmessgerät genügend empfindlich ist um geringste Trübungen zu messen, kleinste Änderungen zuverlässig erkennen kann und langzeitstabil ist. Daneben muss eine Messstelle möglichst wartungsarm ausgelegt sein.